Förderung

Förderung von Mieterstrom

Deutscher Bundestag verabschiedet Mieterstromgesetz

Bereits im Juli 2017 trat das Gesetz für die Förderung von Mieterstrom in Kraft. Mit diesem Gesetz sollen die Bedingungen für den aus Photovoltaik-Anlagen erzeugten und direkt von den Mietern genutzten Solarstrom verbessert werden. Gleichzeitig profitieren die Mieter durch Festlegung einer individuellen Preisobergrenze. Der Anbieter des Mieterstroms aus Photovoltaik-Anlagen erhält je nach Anlagengröße einen Zuschlag zwischen 2,21 und 3,81 Cent je kWh zusätzlich zu dem Erlös, den er beim Stromverkauf an die Mieter erzielt.

Übersicht

Leistungsklasse in kWp (installierte Leistung) | Mieterstromzuschlag in ct/kWh
  • Bis 10 kWp: 3,81 ct/kWh
  • Über 10 kWp bis 40 kWp: 3,47 ct/kWh
  • Über 40 kWp bis 100 kWp: 2,21 ct/kWh

Quelle: Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG 2017), § 21 Einspeisevergütung und Mieterstromzuschlag

Weiterführende Informationen

Zurück zur Übersicht