Eignung für Ihr Objekt

Lassen Sie sich beraten

Eignung für Ihr Objekt

Ist eine Brennstoffzellenheizung für Ihr Gebäude geeignet?
Sie haben einen Gasanschluss oder verfügen über einen eigenen Gastank? Dann sind dies bereits gute Voraussetzungen für den Einsatz einer Brennstoffzellenheizung.

Das Land Hessen unterstützt die Installation von klimafreundlichen Brennstoffzellensystemen in Wohn- und Gewerbeimmobilien und bietet hierzu ein Beratungsprogramm an, welches durch die LandesEnergieAgentur (LEA) umgesetzt wird. Neben der Bereitstellung von Informationen zur Brennstoffzellentechnologie und den Fördermöglichkeiten zählt hierzu auch ein kostenloser Erstcheck, der nachfolgend beschrieben ist. Interessierte sollen damit bei der grundsätzlichen Frage der Eignung einer solchen Anlage für ein konkretes Objekt unterstützt werden. Im Fall einer sich anschließenden Umsetzung sollte für die Detailplanung ein Energie-Effizienz-Experte („Energieberater“) hinzugezogen werden, dessen Expertise zur Gewährung einer KfW-Förderung ohnehin obligatorisch ist.

Wie kann ich am Hessischen Beratungsprogramm teilnehmen?
Egal, ob Sie einen Neubau planen oder ein bestehendes Wohngebäude bzw. eine gewerbliche genutzte Immobilie in Hessen modernisieren lassen wollen, und dabei den Einsatz einer Brennstoffzellenheizung prüfen – wir unterstützen Sie dabei. Füllen Sie dazu einfach unsere Checkliste aus und senden sie an BZ-Beratung@hessen-agentur.de. Nach erfolgter Prüfung melden wir uns umgehend mit einer ersten Einschätzung bei Ihnen zurück. Dieser Erstcheck ist für Sie kostenfrei.

Was wird in der Checkliste gefragt?
Mit nur zehn Angaben in der Checkliste werden verschiedene Kenngrößen rund um das zu betrachtende Objekt erfragt, um eine erste Einschätzung der Eignung für eine Brennstoffzellenheizung zu ermöglichen. Neben baulichen Aspekten (Gebäudetyp und Baujahr, beheizte Fläche) werden insbesondere Informationen rund um die energetische Gebäudetechnik benötigt. Ein zentrales Kriterium ist dabei das Vorhandensein eines Erdgasanschlusses bzw. die Möglichkeit zur Schaffung einer Gasversorgung.
 
Was sagt das Beratungsergebnis und wie geht es weiter?
Auf Basis Ihrer Angaben erhalten Sie von uns eine erste Einschätzung, ob die Investition in ein Brennstoffzellenheizsystem für Ihr Objekt aus ökonomischer und ökologischer Sicht in Frage kommen kann. Da die Investitionssumme verglichen mit einer konventionellen Heizungsanlage höher ist, zugleich aber über das KfW-Programm 433 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ ein attraktiver Zuschuss gewährt wird, empfehlen wir Ihnen im Fall einer positiven Einschätzung die Förderung auch in Anspruch zu nehmen. Informationen zu den Details der Förderung haben wir unter Förderung für Sie bereitgestellt.
 

Checkliste Eignung BZH

Zurück zur Übersicht